Feng Shui Schlafzimmer: Für einen harmonischen Schlaf

Feng Shui Schlafzimmer: Für einen harmonischen Schlaf

Feng Shui Schlafzimmer: Für einen harmonischen Schlaf

Feng-Shui im Schlafzimmer: Körper und Seele in Harmonie 

Dein Alltag ist stressig: Du hetzt von Termin zu Termin, gibst stets 100 % bei der Arbeit und bist nach Feierabend unermüdlich für Familie, Freunde und Bekannte im Einsatz. Erholsame Stunden sind daher umso wichtiger für ein gesundes Leben. Als Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin macht es sich Feng-Shui zur Aufgabe, dir auch unabhängig vom Schlafverhalten neue Energie zu verleihen.

So setzt die Lehre des Feng-Shui auf die Harmonisierung des Menschen mit seiner Umgebung. Obwohl sich die Philosophie auf alle Bereiche des Lebens erstreckt, wird dem Schlafzimmer eine wichtige Rolle zugewiesen. Der Grund: Im besten Fall hältst du dich sieben, acht oder sogar mehr Stunden am Stück in deinem Schlafgemach auf, während du dir eine gute Mütze Schlaf gönnst. Klingt gut!

Was ist Feng-Shui?

Wörtlich übersetzt ist Feng-Shui die Kombination aus den Worten „Wind“ und „Wasser“. Genau wie diese beiden Elemente, steht Feng-Shui sinnbildlich für eine fließende Energie, die keine feste Form besitzt. Jedes Lebewesen und alle Gegenstände verfügen über eine solche Energie, die als „Chi“ bezeichnet wird und unseren gesamten Kosmos durchströmt.

Genießt dein Chi einen ungehinderten Fluss, verläuft dein Leben energiegeladen, harmonisch und ohne Störungen. Wird deine Energie jedoch unterbrochen, entfalten sich Unstimmigkeiten, die dir dein Leben in Form von Antriebslosigkeit und Unzufriedenheit erschweren. Zur Beurteilung der Energie durchleuchten Chinesen ihre gesamte Umgebung: Liegen Gewässer in der Nähe? Ist die Örtlichkeit von Bergen umgeben? In welcher Himmelsrichtung können die Energien ideal fließen? Und welche Farbauswahl entspricht meinem Chi?

Feng Shui-Schlafzimmer einrichten

In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf die Feng-Shui-Philosophie im Schlafzimmer. Als Raum der Intimität, der Regeneration und der Partnerschaft soll das Schlafgemach Sicherheit und Ruhe ausstrahlen. Wir verraten, wie du dein Schlafzimmer nach dem Prinzip des Feng-Shui umrüstest. Dafür sind verschiedene Elemente ganz entscheidend:

  1. Dein Bett
  2. Gleichberechtigung der Einrichtung
  3. Licht
  4. Nachschränkchen
  5. Freiraum
  6. Wände
  7. Farben
  8. Elektronik und Spiegel

1. Das Feng Shui-Bett: Augen auf beim Bettenkauf

Wirf' direkt einen Blick auf das Herzstück deines Schlafzimmers: Steht dein Bett auf vier Beinen oder handelt es sich um ein Boxspringbett, dessen Matratze beinahe unmittelbar auf dem Boden liegt? In jedem Fall sollten Staubsauger und Wischmopp genügend Platz darunter finden, um ihre Dienste zu verrichten. Belegen nämlich Staub und Schmutz den Freiraum unter deinem Bett, dann kann das Chi diesen Bereich nicht ungehindert durchströmen. Ähnlich verhält es sich mit Bettkästen, der Daunendecke im Sommer, Teppichen oder anderen Gegenständen, die du beim Aufräumen sicherlich gern das ein oder andere Mal unter dem Bett verschwinden lässt. Nimm dir die Zeit und sorge für Freiraum unter deiner Schlafstätte – mehr Kraft und Lebensenergie inklusive!

2. Gleichberechtigung und Symmetrie: Ort der Zweisamkeit

Du teilst dir das Schlafzimmer mit deinem Herzblatt? Dann sollt ihr euch nicht nur beide wohl darin fühlen, sondern auch gleichberechtigte Bewohner sein! Achte daher stets auf eine stimmige Bettwäsche. Weiterhin erhält jeder von euch ein eigenes Nachtschränkchen. Genau wie ihr zwei es seid, sind die Beistelltische ebenfalls „ein Paar“: Sie beide sollten daher gleiche Form besitzen. Gerade runde Nachtschränkchen in derselben Höhe bringen im Feng-Shui besänftigende Energien in euer Schlafgemach. Dasselbe ist natürlich auch mit Kopfkissen und Bettdecken möglich!

3. Es werde Licht

In der Philosophie des Feng-Shui ist natürliches Licht das klarste Symbol für die Lebensenergie Chi. Sicherlich möchtest du dennoch nicht vollkommen auf künstliche Lichtquellen verzichten, denn wer schmökert vor dem Einschlafen nicht gern in einem guten Buch? Wähle deine Lichtquelle dennoch mit Bedacht: Da es sich beim Schlafzimmer um einen Ruheraum handelt, solltest du auf niedrige Farbtemperaturen setzen. Im Sinne der Gleichberechtigung beider Partner greifst du außerdem zur gleichen Nachttischlampe für beide Bettseiten.

Feng Shui Buddha

Auch ein Buddha kann im Schlafzimmer stehen - aber mindestens auf Augenhöhe. Dann wirkt er einladend auf freundliche Menschen in deinem Leben.

4. Bleiben wir beim Thema „Nachtschränkchen“

Welche Gegenstände dürfen die Nacht nach dem Feng-Shui-Prinzip in deiner unmittelbaren Nähe verbringen und was wird lieber aus dem Schlafzimmer verbannt? Die Basics dürfen selbstverständlich bleiben: Die Brille und Taschentücher geben dir ein sicheres Gefühl und fördern damit das Wohlfühlklima in deinem Schlafgemach. Unbeschwerte, lockere Romane – gern auch eine leichtlebige Liebesschnulze – garantieren angenehme Träume und ein nervenaufreibendes Schäfchenzählen ist nicht mehr vonnöten. Lernlektüren und Arbeitsutensilien sollten hingegen lieber im Büro oder im Wohnzimmer Unterschlupf finden. Auch parfümierte Cremes und chemische Raumdüfte können deiner Erholung im Wege stehen und haben daher nichts auf dem Beistelltisch verloren.

5. Freiraum für dein Bettgestell

Feng-Shui ist die Philosophie des stetigen Strömens und Fließens. Um den Energiestrom nicht zu unterbrechen, darf das Bett mit seinen Außenseiten nicht an einer Wand positioniert sein. Beide Partner sollten von ihrer Seite aus auf ihre Schlafstätte gelangen. Andernfalls müsste sich einer der beiden Bettbewohner nicht nur Zugang über das Fußende verschaffen, sondern wird auch noch mit der kühlen Wandseite abgestraft. Bevor du dich also für ein riesiges King-Size-Bett entscheidest, miss lieber erstmal nach – dein Chi wird es dir danken!

6. Apropos kalte Wände …

Das Kopfteil deines Bettes sorgt für Schutz vor kalten Wänden. Außerdem kann dir während der Erholungsphase sinnbildlich niemand „in den Rücken fallen“, wodurch das Gefühl von Sicherheit verstärkt wird. Dein Bett sollte somit an einer fixen, durchgehenden Wand positioniert sein. Deine auserkorene Zimmerseite darf daher weder über ein Fenster noch über eine Terrassen- oder Balkontür verfügen. Nennst du eine Dachgeschosswohnung dein Eigen, wählst du zur Platzierung deines Bettes eine Fläche ohne Dachluke oder -Fenster aus. Laut Feng-Shui würde die Energie durch das Fenster einströmen und durch die Zimmertür wieder hinausfließen. Bei einer solch aktiven „Energie-Autobahn“ bleibt kein Chi mehr für dich als Schlafenden übrig.

Weiterhin darf das Fußende keinesfalls zur Zimmertür ausgerichtet sein, da es sich hierbei um die sogenannte „Sargposition“ handelt. Sicherlich kannst du dir bereits denken, dass eine solche Bezeichnung nichts Gutes verheißen mag: Die Lebensenergie Chi kann nicht auf den Schlafenden einströmen, wodurch Schlafstörungen vorprogrammiert sind.

7. Farbwahl für das Feng-Shui-Schlafzimmer

Nach den Regeln des Feng-Shui sind im Schlafzimmer weder sehr dunkle noch besonders grelle Farben erlaubt. Helle und dezente Nuancen eignen sich hingegen ideal, um sich nachts im Traumland zu erholen. Speziell Pastelltöne schützen vor Albträumen und laden zum Entspannen ein.

8. „Ja“ zu Accessoires – „nein“ zu Elektronik und Spiegeln

Obwohl dein Schlafzimmer keinesfalls in einer Flut an Dekoration untergehen sollte, unterstreichen stimmige Accessoires das Wohlfühlkonzept der Feng-Shui-Philosophie. Beginnen wir mit den No-Gos im energiereichen Schlafzimmer: Ein Spiegel hat hier keinen Platz verdient. Immerhin ist das Schlafgemach nur euch zweien als Paar vorbehalten. Blickt ihr allerdings in einen Spiegel, verdoppelt sich das Liebespärchen plötzlich – und Vier sind Zwei zu viel. Außerdem beinhalten viele Spiegel Bestandteile aus Metall, die laut Feng-Shui technische Energien anziehen. Ähnlich verhält es sich mit Handy, Laptop, Tablet oder Fernseher: Daher raus mit der Elektronik!

Haben sich alle störenden Habseligkeiten erst einmal aus dem Schlafzimmer verabschiedet, bleibt viel Platz für harmonisierende Details: Stelle Bilderrahmen auf, die glückliche Erinnerungen von deinem Schatz und dir repräsentieren. Bist du auf Partnersuche, dann verzichtest du natürlich auf Fotos mit dem Ex und wählst hingegen Symbole der Liebe. Damit ziehst du eine neue Liebschaft wie von Zauberhand an und lässt das entsprechende Chi zu dir fließen. Bilder deiner Eltern oder deiner Kinder finden im Schlafzimmer hingegen keinen Platz: Im Reich der Liebe strömt ausschließlich die Energie der Partnerschaft.

Das Beste an unseren Tipps und Tricks: Du kannst sie sofort anwenden, um das Wohlbefinden und die Lebensqualität in deinem Schlafgemach zu erhöhen. Verschwende also keine Zeit (oder Energie?) und bring dein Schlafzimmer auf Feng-Shui-Vordermann!