Tipps gegen nächtliche Schweißausbrüche in den Wechseljahren

Was hilft gegen nächtliche Schweißausbrüche in den Wechseljahren?

Mehrmals pro Nacht schweißgebadet aufwachen und alles frisch beziehen – für viele Frauen ist das während der Wechseljahre die schlafraubende Realität. Wir erklären, weshalb es während der Menopause verstärkt zu Nachtschweiß kommen kann und mit welchen Veränderungen im Schlafumfeld ihr wirksame Abhilfe schaffen könnt – für einen trockenen, erholsamen und hygienischen Schlaf trotz wiederkehrender Hitzewallungen.

Weshalb treten Hitzewallungen während der Wechseljahre auf?

Statistiken zeigen, dass etwa 75-80% der Frauen in den Wechseljahren Hitzewallungen erleben. Nachtschweiß ist also ein sehr häufiges Symptom der Menopause, für das es inzwischen glücklicherweise Behandlungsmöglichkeiten gibt. Doch was passiert eigentlich im Körper, dass es zu einem Schweißausbruch kommt, obwohl sich weder die körperliche Aktivität noch die Raumtemperatur verändert haben?

Der Hypothalamus ist ein Teil des Gehirns, der unter anderem die Körpertemperatur reguliert. Durch den Rückgang des Östrogenspiegels in den Wechseljahren wird der Hypothalamus empfindlicher und reagiert schneller auf kleine Temperaturveränderungen im Körper. Diese Störung kann dazu führen, dass der Körper fälschlicherweise annimmt, er sei überhitzt, und somit Schweiß produziert, um die vermeintliche Überhitzung zu bekämpfen.

Der Hormonabfall beeinflusst auch die Produktion und das Gleichgewicht von Neurotransmittern wie Serotonin und Noradrenalin, die ebenfalls an der Regulation der Körpertemperatur beteiligt sind. Diese Veränderungen können dazu beitragen, dass die Thermoregulation des Körpers gestört wird. Auch nachts kann der Körper seine Temperatur dann nicht mehr effizient regulieren, was vermehrtes Schwitzen auslöst und uns häufiger aufwachen lässt. Normalerweise ist die Thermoregulation ein Schutzmechanismus unseres Körpers, der uns bei Überhitzung oder Unterkühlen aufwachen lässt, um das Überleben zu sichern. Während der Wechseljahre kommt es jedoch häufig zu einer Überempfindlichkeit gegenüber Temperaturänderungen, was zu zermürbenden Schlafstörungen führen kann.

Was hilft gegen Nachtschweiß während der Wechseljahre?

Natürlich gibt es eine ganze Reihe medizinischer Möglichkeiten, welche von einer Hormonersatztherapie mit Östrogen oder Progesteron über nicht-hormonelle Medikamente wie bestimmte Antidepressiva oder Bluthochdruckmedikamenten reicht. Daneben gibt es eine ganze Reihe pflanzlicher Wirkstoffe aus Soja oder Rotklee, die hilfreich sein können. Als Bettwaren-Herstellen möchten wir auf unserer Seite aber natürlich keine medizinischen Ratschläge geben. Wenn es also um die medikamentöse Behandlung von Nachtschweiß während der Wechseljahre geht, bittet am besten eure Hausärztin oder den Hausarzt um einen Beratungstermin, Wenn es jedoch um die eigenständige Gestaltung des Schlafumfeldes in den Wechseljahren geht, können wir mit ein paar wirksamen Tipps dienen.

Wirksame Änderungen im Schlafumfeld

Nächtliche Hitzewallungen während der Wechseljahre können unterschiedlich intensiv und häufig auftreten, bei einigen Frauen halten sie mehrere Jahre lang an. Häufig vergehen mehrere Monate, ehe ärztliche Hilfe aufgesucht wird, und auch danach kann es einige Zeit dauern, bis die individuell passende Behandlungsform gefunden wurde und Symptome endlich abklingen. In der Zwischenzeit gibt es einige wirksame Veränderungen in eurem Schlafumfeld, die ihr mit einfachen Mitteln selbst vornehmen könnt, um nächtliche Schweißausbrüche erträglicher zu gestalten und die Schaltqualität zu steigern.

Schlafzimmer kühl halten

Das Schlafzimmer im Sommer nur morgens und abends lüften ist im Allgemeinen ein guter Rat, bei Hitzewallungen während der Menopause wird stehende Raumluft aber oft als besonders unerträglich empfunden. Auch wenn die tatsächliche Raumtemperatur für die plötzlichen Schweißausbrüche gar nicht unbedingt ausschlaggeben ist, fühlen sich Betroffene bei etwas Luftzirkulation meist viel wohler. Für eine erholsame Nachtruhe ist es daher ratsamer, neben dem Schlafzimmerfenster selbst auch die Tür und ein weiteres Fenster geöffnet zu lassen, um über dem Bett einen leichten Luftzug zu erreichen. Ist des dafür draußen zu laut oder der Aufbau der Wohnung macht eine gute Luftzirkulation schwer, kann die Anschaffung eines Ventilators eine wahre Wohltat bedeuten. Ausführliche Infos zur idealen Schlafzimmer-Temperatur findet ihr in diesem Artikel.

Atmungsaktive & waschbare Betttextilien für die Wechseljahre

Der anschmiegsame Matratzen-Topper, ein Schlafanzug aus Synthetik oder eine schwere und undurchlässige Bettdeckdecke – all diese Dinge sind während der Wechseljahre keine guten Schlafbegleiter. Achtet darauf, dass alle Materialien und Textilien, die sich in eurem Bett befinden atmungsaktiv, leicht und waschbar sind. Dazu kann es gegebenenfalls sogar Sinn machen, von einer besonders weichen und anschmiegsamen auf eine festere Matratze mit einem abnehmbaren und waschbaren Matratzenschoner zu wechseln.

Schnelltrocknende Materialkombination

Das ideale Bettzeug gegen nächtliches Schwitzen in den Wechseljahren sind atmungsaktive und hygienisch waschbare Bettdecken und Kopfkissen mit Textilfaserfüllung. Fast alle unsere Bettwaren mit Textilfaser verfügen über einen Bezug aus reiner Baumwolle. In Kombination mit der darunter befindlichen luftigen Polyester-Füllung kann Feuchtigkeit optimal abgeleitet werden.
Den Mechanismus dahinter kann man sich so vorstellen: Baumwolle ist ein besonders saugfähiges Material, was zunächst für ein trockenes Hautgefühl sorgt, da Schweiß schnell vom Körper und der Kleidung abgenommen wird. Polyester hält Feuchtigkeit hingegen kaum fest, daher verwendet man ihn auch gerne in Sport- und Performancekleidung. Zu einer formbeständigen und voluminösen Faserstruktur aufbereitet, bildet die Polyesterfüllung in unseren Bettwaren eine Art Membran, welche die Feuchtigkeit schnell vom Körper wegtransportiert – unsere Haut und die in Körperkontakt stehenden Textilien können nach einem Schweißausbruch auf diese Weise sehr schnell wieder trocknen. In diesem Artikel könnt ihr die Funktionsweise atmungsaktiver Textilfaserbettwaren noch einmal ganz genau nachlesen.

Robuste und waschbare Materialien

Für ein trockenes Schlafgefühl bei starkem Schwitzen müssen Bettdecke und Kopfkissen insbesondere während der Menopause also einiges leisten. Das ist aber überhaupt nicht schlimm und passiert mit der Zeit auch bei Personen, die nicht so stark schwitzen. Und auch wenn es kein Thema ist, über das gern gesprochen wird, können wir an dieser Stelle verraten: Unsere Bettwaren sind in ihrer Materialkomposition durchaus dafür konzipiert, verschiedenste Arten von Körperflüssigkeiten aufzunehmen. Damit ihr trotzdem immer das Gefühl habt, in einem hygienisch frischen Bett zu liegen, sind fast alle unsere Textilfaserbettwaren sind bei 60 Grad waschbar. Eine Ausnahme bilden die kühlenden Bettwaren aus der Serie Cool Dream mit einer Waschempfehlung von „nur“ 40 Grad – was aus hygienischer Sicht aber tatsächlich vollkommen ausreichend ist.
Dank ihrer formbeständigen Fasertechnologie nehmen es euch weder Bettdecke noch Kopfkissen übel, wenn sie in den Jahren der Monopause alle paar Monate in der Waschmaschine landen. Genaue Instruktionen zum Waschen und trocken der Bettwaren findet ihr in diesem Artikel.

Kopfkissen-Tipps für die Wechseljahre

 

    1. Aktiv kühlendes Kopfkissen
    Die Oberseite des Cool Dream Bio Kopfkissens ist mit wachshaltigen Mikrokapseln (PCM) ausgestattet. Bei überschüssiger Körperwärme beginnen die Wachskapseln zu schmelzen und nehmen die Wärme auf, durch den Entzug der Wärme entsteht eine kühlende Wirkung. Zwar darf man sich das Ganze nicht vorstellen wie ein Kühlschrank, durch das Kissen können unangenehme Hitzewallungen dennoch spürbar erträglicher werden. Die untere Seite des Kopfkissens ist mit einem Bio-Baumwoll-Bezug mit einer speziellen Dryfix-Gewebeveredelung ausgestattet, welche den Stoff besonders schnell trocknen lässt.

    2. Kopfkissen mit abnehmbarem Bezug
    Bei unserem Duett-Prinzip steckt das eigentliche Kopfkissen in einem fest-versteppten Bezug, der ebenfalls aus Baumwolle besteht und der zudem recht dick und saugfähig ist. So habt ihr die Möglichkeit, nur den äußeren Bezug zu waschen, und das Kissen darin wird geschützt.

    3. Wenig anschmiegsame Schaum- und Gelkissen
    Bei viele Frauen führen die anhaltenden Erfahrungen mit plötzlichen Schweißausbrüchen dazu, dass sie anschmiegsame Materialien nicht mehr gut ertragen können. Schaumkissen und Gelkissen bieten in diesem Fall eine gute Alternative, denn anders als Kopfkissen mit einer Faser- oder Daunenfüllung sinkt der Kopf hier nicht ein und das Material drückt sich an den Seiten nicht nach oben. Die Kontakt- bzw. Auflagefläche des Kopfes ist dadurch viel geringer und Luft kann besser zirkulieren. Selbstverständlich sind auch die Bezüge unserer Gelkissen bei 60 Grad in einer haushaltsüblichen Maschine waschbar.

    4. Kopfkissen nachts austauschen
    Unsere Textilfaser-Kopfkissen sind mit ca. 35 € recht erschwinglich, daher noch ein Tipp: Wenn gar nichts mehr hilft, könnt ihr euch einfach ein zweites, fertig bezogenes Kopfkissen auf die Seite legen, sodass ihr es in der Nacht kurzerhand austauschen könnt, wenn ihr mal wieder schweißgebadet aufgewacht seid. Das spart viel Zeit und gibt euch mit einem Handgriff wieder ein trockenes und frisches Gefühl zum Weiterschlafen.

    5. Handtuch zwischen Kissen und Bezug legen
    Egal welches Kopfkissen ihr habt, bei sehr starken Schweißausbrüchen könnt ihr einfach ein Frotteehandtuch zwischen Kissen und Bezug einziehen. So müsst ihr nachts einfach nur den Bezug öffnen und könnt das Tuch herausziehen. Allerdings ist so ein Handtuch auch immer eine zusätzliche Lage Stoff, die wärmende Eigenschaften hat. Tipps für besonders atmungsaktive Bettwäsche haben wir in diesem Artikel für euch aufgelistet.

     

    Bettdecken-Tipps für die Wechseljahre

    Eine pauschale Bettdecken-Empfehlung für Frauen in den Wechseljahren auszusprechen, ist tatsächlich nicht sinnvoll. Während manchen fast permanent zu heiß ist, fangen andere nach einem Schweißausbruch aufgrund der Nässe an zu frieren und die empfundene Hitze ist nicht dauerhaft präsent – in so einem Fall wäre eine Sommerbettdecke im Herbst oder Winter nicht ausreichend.

      1. Medium warme Ganzjahresbettdecke
      Wenn ihr zur Gruppe derjenigen Frauen gehört, welchen zwischen den nächtlichen Schweißausbrüchen gar nicht unbedingt so warm ist, können wir euch eine medium-warme Ganzjahresbettdecke mit atmungsaktiver Textilfaserfüllung und saugfähigem Bezug empfehlen. Optimal geeignet sind in so einem Fall beispielsweise unsere Bestseller Bettdecke Prima Bio mit einem Bezugsstoff aus 100% Biobaumwolle oder unsere Lyocell-Bettdecke, Avera, bei der die Füllung 20% saugfähiger Cellulose auf Basis von Holzfasern enthält.

      2. Sommerbettdecken mit Textilfaser
      Wenn ihr eher zur Gruppe der Frauen gehört, denen permanent zu heiß ist und die den Gedanken an eine kuschelige und voluminöse Bettdecke nur schwer ertragen können, dann können wir euch unsere Sommerbettdecken empfehlen. Mit einem Füllgewicht von 380 g und einem Gesamtgewicht von 1.080 g ist die Sommervariante unseres Bestsellers Prima Bio wunderbar leicht und so kompakt, dass ihr sie auch in einer kleinen Waschmaschine bedenkenlos zu Hause waschen und trocken könnt.


      3. Temperaturregulierende Bettdecke für die Wechseljahre
      Allen Frauen, die während der Wechseljahre eine unschlagbar leichte Bettdecke suchen, die aktiv dabei hilft, die Körpertemperatur zu regulieren, möchten wir unsere aktiv kühlende Bettdecke Cool Dream Bio empfehlen. Die Füllung dieser federleichten Sommerbettdecke enthält Mikrokapseln aus Wachs (PCM). Diese Phase Change Materials wurden ursprünglich für die NASA entwickelt, um die Temperatur in Raumanzügen zu regulieren. Das PCM auf der Faser schmilzt bei überschüssiger Körperwärme und nimmt sie in Teilen auf. Durch den Entzug der Wärme entsteht eine leicht kühlende Wirkung, die zwar sicherlich nicht ausreichend ist, um plötzlich auftretenden Hitzewallungen und Schweißausbrüche während der Menopause komplett zu regulieren. Dennoch kann sie, dank der enthaltenen Technologie etwas Linderung verschaffen und wird euch aufgrund ihrer leichten Materialkombination niemals das Gefühl geben, an euch zu kleben. Die Cool Dream Bettdecke hat einen Bezugsstoff aus einer besonders saugfähigen Mischung aus Baumwolle und Lyocell und natürlich ist auch diese Bettdecke bei 40 Grad zu Hause in eurer Maschine waschbar.

      Prima Bio · FASER · Ganzjahresdecke

      Regulärer Preis
      UVP: ab €79,95
      Angebotspreis
      ab €79,95
      Regulärer Preis
      UVP: €99,95
      Stückpreis
      Translation missing: de.general.accessibility.unit_price_separator 

      Runa Bio · FASER · Ganzjahresbettdecke

      Regulärer Preis
      UVP: ab €149,00
      Angebotspreis
      ab €149,00
      Regulärer Preis
      UVP: €179,00
      Stückpreis
      Translation missing: de.general.accessibility.unit_price_separator 

      Mehr lesen:

      Jetlag – weshalb unsere innere Uhr so unflexibel ist

      Jetlag – weshalb unsere innere Uhr so unflexibel ist

      Ein Jetlag kann einem die ersten Tage im Urlaubsparadies so richtig vermiesen. Fast fühl es sich an wie nach einer feuchtfröhlichen Partynacht, wenn unser Körper plötzlich aus dem gewohnten Tag-/ Nacht-Rhythmus herausgerissen wird. Wie ihr eure innere Uhr nach der Ankunft am Reiseziel wieder neu kalibrieren könnt, erklären wir euch in diesem Artikel.
      Powernap – so wird das Kurzschläfchen zur richtigen Erholung

      Powernap – so wird das Kurzschläfchen zur richtigen Erholung

      In der Mittagspause für 10-20 Minuten dösen und anschließend erholt sein? Klingt zu schön, um wahr zu sein, oder? Damit ein Powernap erholsam kann, braucht es ein wenig Strategie. Wir zeigen, wie so ein Kurzschlaf wirklich erholsam sein kann.
      Sport und Schlaf – Essenzieller Baustein für die Muskelregeneration

      Sport und Schlaf – Essenzieller Baustein für die Muskelregeneration

      Sport + Ernährung + Schlaf = Leistungsfähigkeit, so lautet die Formel für einen fitten Körper und ein gesundes Leben. Deswegen arbeiten Schlafcoaches für große Fußballclubs und Leichtathleten erhöhen vor wichtigen Wettkämpfen ihre Schlafdauer. Wenn wir ausreichend schlafen, fördern wir damit die Regeneration und den Aufbau unserer Muskulatur und steigern damit unsre körperliche Fitness, während wir vermeintlich inaktiv sind.